Die Auswahl der richtigen Falzmaschine

Eloise Bloniarz's picture

Wenn in einem Unternehmen ein hohes Postaufkommen zu bewältigen ist, so ist die Anschaffung einer Falzmaschine unbedingt eine sinnvolle Investition. Das Falzen von Hand ist langsam, ungenau und sehr zeitintensiv und bindet somit wertvolle Arbeitskraft. Sind mehrere 10.000 Stücke am Tag zu falzen, so kann dies händisch kaum noch erledigt werden. Moderne Falzmaschinen können diese Arbeit deutlich effizienter und kostengünstiger bewältigen, zumal die Anschaffung einer Falzmaschine keine sehr hohe Investition bedeuten muss.

Kriterien zur Auswahl einer Falzmaschine

Bei der Auswahl des geeigneten Gerätes gilt es, verschiedene Faktoren zu berücksichtigen.

Das Postaufkommen
Hier muss man einschätzen, was für einen Durchsatz pro Stunde die Falzmaschine bewältigen soll. Der Leistungsbereich der Maschinen bewegt sich von wenigen Blättern bis zu etlichen Tausend Stück in der Stunde.

Heterogenität des Postaufkommens
Höherwertige Falzmaschinen können verschiedene Formate verarbeiten. Zudem sind sie in der Lage, auch unterschiedliche Papiersorten mit eier unterschiedlichen Dicke zu falzen. Wenn also verschiedene Papiersorten und Formate verarbeitet werden müssen, sollte das Gerät genügend Optionen dazu bieten.

Anzahl der Falzarten
Einfache Falzmaschinen beherrschen oft nur den Wickelfalz, die höherwertigen Modelle hingegen können zum Beispiel auch den Zickzackfalz bieten. Die verschiedenen Falzarten können bei unterschiedlichen Dokumentarten zum Einsatz kommen, so werden Briefe meistens im Wickelfalz gefaltet, Werbematerialien hingegen im Zickzackfalz.

Art der Papierzufuhr
Wenn nur ein kleines Aufkommen an Poststücken zu bearbeiten ist, reicht eine einfache Maschine mit manueller Zufuhr möglicherweise aus. Die meisten Maschinen haben jedoch die Möglichkeit der Stapelverarbeitung, wobei von wenigen Blättern bis zu mehrere Tausend in einem Stapel enthalten sein können.

Art des Papiereinzugs
Die meisten Falzmaschinen benutzen ein Rollensystem, um das Papier zum Falzen einzuziehen. Bei dieser Technik besteht jedoch immer die Gefahr, dass die Rollen Spuren auf dem Papier hinterlassen. Zudem sind Hochglanzpapiere damit sehr schlecht zu bearbeiten. Wenn sehr viel empfindliches Postgut gefaltet werden muss, ist es daher zu überlegen, ob man eine Maschine wählt, die das Papier per Luftansaugung in den Schacht zieht. Diese Modelle sind teurer, können aber empfindliches und hochwertiges Papier am besten verarbeiten.

Bedienung der Falzmaschine
Eine moderne Falzmaschine hat die Einstellungen für verschiedene Falzarten und Formate meist schon voreingestellt, damit der Benutzer dies nicht von Hand tun muss. Es sollte aber auch möglich sein, individuelle Einstellungen vorzunehmen.

Integrierbarkeit der Falzmaschine
Besonders bei einem hohen Postaufkommen wird man sämtliche Schritte in der Postbearbeitung automatisieren wollen. Daher sollte es möglich sein, die Falzmaschine zum Beispiel mit einer Kuvertiermaschine zu verbinden, ohne dass ein manueller Zwischenschritt notwendig ist.

Ergonomische Kriterien
Da eine Falzmaschine ein Gerät ist, welches im Büro sehr oft benötigt wird, sollte man darauf achten, dass der Geräuschpegel während des Betriebes der Maschine nicht zu hoch wird. Die modernen Modelle haben meistens einen recht geringen Geräuschpegel, aber man sollte dies auf jeden Fall überprüfen.

Die Preise für Falzmaschinen sind natürlich abhängig von der geforderten Leistung. Ein günstiges Modell für das eher geringe Postaufkommen ist schon ab etwa 100 Euro zu erhalten, teurere Modell mit mehr Funktionen können mehrere Tausend Euro kosten, sind aber auf Dauerbetrieb und Spitzenleistung ausgelegt. So können sie dann auch große Mailingakti